[oben]

Urlaubscheck

Koffer sind gepackt? Sie sind bereit für einen ausgedehnten und entspannten Urlaub in Büsum? Denken Sie daran, dass auch während der schönsten Tage des Jahres das ein oder andere Wehwehchen passieren kann. Grund genug, sich einmal über Ihre Reiseapotheke Gedanken zu machen.

Auch beim Auslandsurlaub informieren wir Sie über Reiseimpfungen und stehen Ihnen beratend zur Seite.

Schon vor der Reise

Schon vor der Reise können Sie Ihr Immunsystem stärken, damit es erst gar nicht zu einer unerwünschten Erkältung kommt. Empfehlenswert sind dabei Nahrungsergänzungsmittel mit ausreichend Vitaminen und speziellen probiotischen Kulturen wie z.B. BION® 3 von Merck.

Was gehört in die Reiseapotheke?

Die Grundausstattung

  • Individuell notwendige Medikamente: Nehmen Sie regelmäßig Medikamente gehören diese ins Reisegepäck. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob weitere Medikamente, die sie in die Reiseapotheke aufnehmen, für Wechselwirkungen sorgen können.
  • Neigung zu bestimmten Beschwerden: Allergien, Sodbrennen, Pilzinfektionen (Scheidenpilz, Fußpilz) oder Lippenherpes ...
  • Desinfektionsmittel: zur Wunddesinfektion darf in keiner Reiseapotheke fehlen!
  • Verbandmaterial:Pflaster, Wundkompressen, Mullbinden, elastische Binden, aber auch Klebeband und Schere, Splitterpinzette oder ein Armtragegurt sind wichtig.
  • Fieberthermometer: Thermometer aus Glas sind jedoch ungeeignet, da diese zerbrechen können.
  • Schmerz- und Fiebermittel Medikamente gegen Fieber und leichte bis mittlere Schmerzen sind wichtig zur Behandlung von Fieber, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen und Gliederschmerzen, z.B. bei Erkältungen.
  • Sonnenschutzmittel: Ein gutes Sonnenschutzmittel mitnehmen. Damit vermeiden Sie nicht nur einen lästigen Sonnenbrand, sondern beugen auch möglichen Langzeitfolgen wie Hautkrebs vor.
  • Medikamente gegen Übelkeit Bereits vor Fahrtbeginn kann ein entsprechendes Medikament eingenommen werden. Kaugummi-Präparate helfen bei plötzlich auftretender Übelkeit. Aber Achtung: Viele Wirkstoffe machen müde.

Die Zusatzausstattung

  • Medikamente gegen Schnupfen: Klimaanlagen verursachen schnell eine Erkältung. Abschwellende Nasensprays lassen einen wieder ruhiger schlafen.
  • Medikamente gegen Halsschmerzen: Bei Halsentzündungen helfen Medikamente mit desinfizierender Wirkung.
  • Medikamente gegen Augenbeschwerden: Staub, Wind oder Licht verursachen auf Reisen häufig Bindehautentzündungen. Eine Sonnenbrille ist daher ein Muss. Abschwellende Augentropfen oder so genannte künstliche Tränen helfen bei leichter Reizung und Augentrockenheit.
  • Medikamente gegen Durchfall: Um Durchfall vorzubeugen, beachten Sie die Grundregeln der Nahrungsmittelhygiene. Um starken Flüssigkeitsverlust vorzubeugen, helfen Elektrolyt-Pulver. Im Notfall: Je halben Liter abgekochten Wassers, einen halben Teelöffel Salz und fünf Teelöffel Traubenzucker auflösen, mit Orangensaft abschmecken, und davon drei Liter am Tag trinken.
  • Medikamente gegen Verstopfung: Haben Sie mit diesen einfachen Maßnahmen keinen Erfolg (ausreichend trinken, ballaststoffreiche Nahrung), ist für kurze Zeit ein mildes Abführmittel hilfreich.
  • Medikamente gegen Allergien: Insektenstiche oder Allergien können Juckreize hervorrufen. Mittel zum Einnehmen oder zum Einreiben helfen.
  • Prellungen und Zerrungen: In erster Linie sind Erste-Hilfe-Maßnahmen wichtig. Entzündungshemmende Medikamente lindern Schmerzen und lassen Schwellungen abklingen.
  • Insekten abweisende Mittel: Ein guter Schutz vor Mückenstichen ist wichtig. Gerade dann, wenn Sie recht häufig von Mücken befallen werden oder Kinder mit auf die Reise genommen werden.

Ärztliche Versorgung vor Ort?

Damit Sie auch schnell den Arzt Ihres Vertrauens finden, haben wir hier alle Links zusammengefasst.

Download

Alle Dienstleister auf einer Seite! Stand: 19.09.2015.

Notrufnummer?

Die Notrufnummern 110 und 112 sind deutschlandweit gültig und selbst über Mobiltelefone ohne Karte erreichbar. Darüber hinaus sollten weitere Notrufnummern in der Hausapotheke oder im Verbandskasten untergebracht sein: